Fortbildungsprogramm

Einführung in die Innere-Kind-Arbeit

Theorie, Methoden und Anwendung

Bildungsurlaub (BU)

06.-10.05.2019

dsc_0236-1_300px

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen umfassenden Einblick in den theoretischen Hintergrund und die psychologischen Grundlagen der Inneren-Kind-Arbeit. Anhand von verschiedenen angeleiteten Verfahren (kunsttherapeutische Übungen, Körper- und Wahrnehmungsübungen, Elemente aus der systemischen Aufstellungsarbeit) erfahren Sie die Wirkungsweisen der Inneren-Kind-Arbeit und lernen die Arbeit mit unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen kennen. In verschiedenen ressourcenorientierten Übungen werden Methoden zur Entwicklung von selbstfürsorglichen Anteilen vermittelt. Abschließend erfolgt eine Reflexion der verschiedenen Methoden in Bezug auf die Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsfeld.

Dozentin: Eva Jaskolski
Montag-Donnerstag: 10-16.30 Uhr
Freitag: 10-14 Uhr
Kosten: 200 Euro
Kursnummer: U019Ki

Ort: Atelier für Kunst & Therapie, Josephstraße 31-33, 50567 Köln

Anmeldung und weitere Informationen: Melanchthon-Akademie Telefon 0221/ 931803-0

anmeldung [at] melanchthon-akademie [dot] de
info [at] melanchthon-akademie [dot] de

Neu! Psychohygiene für helfende Berufe

15./16.06.2019

Einführung in die Traumatherapie im IKT Köln

Die soziale, pädagogische und therapeutische Arbeit mit anderen Menschen fordert auf unterschiedliche Weise heraus. Daher ist es umso wichtiger die eigene Selbstfürsorge nicht aus den Blick zu verlieren, um die eigene Gesundheit zu erhalten. Anhand verschiedener Übungen werden die Teilnehmenden angeleitet, die eigenen Einstellungen bezüglich ihrer Arbeit zu reflektieren, um neue Sichweisen kennenzulernen. Durch praktische Übungen (Imaginationen, kunsttherapeutischen Übungen, Körper- und Wahrnehmungsübungen sowie Elementen der systemischen Aufstellungsarbeit) erfahren die Teilnehmenden Stärkung in ihren Ressourcen und in der Wahrnehmung ihrer eigenen Bedürfnisse, mit dem Ziel die Widerstandskraft und Freude in Bezug zur eigenen Arbeit zu bewahren.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Neu! Ein Tag für mich

24.11.2019

Institut für Kunsttherapie Köln

Kennen Sie das, dass Sie manchmal neidisch auf Ihre PatientInnen sind? Dass Sie im Trubel des Alltags vergessen, sich um sich selbst zu kümmern? Dann ist es Zeit, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, sich Momente der Ruhe und Entspannung zu gönnen oder sich mit etwas zu beschäftigen, was einem Freude bereitet. Mit Hilfe von Imaginationen, Achtsamkeitsübungen, Meditationen sowie kunsttherapeutischen Übungen geht es diesem Seminar darum, sich Zeit für sich selber zu nehmen, sich achtsam sich selbst zuzuwenden, zur Ruhe zu finden und Kraft zu tanken.

Dozentin: Eva Jaskolski
Sonntag: 10-16 Uhr
Kosten: 90 Euro

Filzen in der Kunsttherapie

Von der Yurte zum Therapieraum

04./05.05.2018

filzen1

Filzen gewinnt im therapeutischen Kontext immer mehr an Bedeutung. Es steckt ein großes Potential in dieser besonders haptischen Technik, die auch mit Form, Farbe und Temperatur umgeht. Filzen eignet sich für die Arbeit mit Kindern, Erwachsenen, alten Menschen und Menschen mit Behinderungen gleichermaßen. Es kann z.B. Anwendung finden in der psychosomatischen Medizin, Umgang mit dem Thema „Kontakt“ und „Integration. Wie auch in anderen künstlerischen Techniken erfordert die Anleitung der Übungen eigene Erfahrungen mit dem Material, die in diesem Seminar praktisch vermittelt werden. Im Vortragsteil reisen wir nach Kirgistan an die Quelle des handwerklichen Filzes und es werden verschiedene Projekte aus der Praxis vorgestellt.

Dozentin: Karen Betty Tobias
Freitag: 18-21 Uhr
Samstag: 10-17 Uhr
Kosten: 180 Euro

Die Psychodynamik der Depression

14./15.12.2019

dsc_0216-1_400

Die Depression gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Kunsttherapeuten/Innen begegnen diesem Krankheitsbild in verschiedenen beruflichen Kontexten. In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer/Innen zunächst einen Einblick in das theoretische Fachwissen über die Symptome, Ursachen und allgemeinen Behandlungsmethoden sowie der Psychodynamik der Depression nach der OPD. Die theoretischen Ansätze werden durch Beispiele aus der kunsttherapeutischen Praxis anhand von Falldarstellungen verdeutlicht. Die Teilnehmer/Innen lernen verschiedene Übungen der Kunsttherapie kennen, die sich bei der Behandlung einer Depression eignen und können diese schließlich in der praktischen Anwendung selber erproben.
Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 170 Euro

Gruppenkonflikte in der Kunsttherapie

18/19.01.2020

Gruppenkonflikte, Seminar im IKT Köln

Im kunsttherapeutischen Setting gibt es immer wieder verschiedene Anlässe, die zu Konflikten zwischen den Patienten führen. In diesem Seminar werden verschiedene Methoden der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg und der Mediation vermittelt. Um zu einer sicheren Moderation in der Klärung von Konflikten zu gelangen lernen die Teilnehmenden in theoretischen und praktischen Übungen sowohl verbale als auch nonverbale Interventionen kennen, die in das eigene Arbeitsfeld übertragen werden können.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Kreative Suchttherapie – Impulse für die kunsttherapeutische Arbeit bei Suchterkrankungen

28/29.03.2020

Kreative Suchttherapie Seminar im IKT Köln

In diesem Seminar erhalten die TeilnehmerInnen zunächst eine theoretische Einführung in ausgewählte psychologische Aspekte bezüglich der Genese und Spezifika von Abhängigkeitserkrankungen sowie auftretender Komorbidität, die die therapeutische Begegnung prägen. Fallbeispiele aus der kunsttherapeutischen klinischen Arbeit erweitern den Blick in die Praxis und runden die theoretischen Ausführungen ab. Parallel hierzu werden im Seminar kunsttherapeutische Übungen erprobt, die sich vor dem theoretischen Hintergrund für den Einsatz in der Behandlung mit abhängigkeitserkrankten Menschen eignen. Es erfolgt ein gemeinsamer Austausch über die eigene Selbsterfahrung und eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen beruflichen Kontext.
Aufgrund der hohen Psychodynamik in der Arbeit mit Suchtpatienten wird dem Aspekt einer professionellen Selbstfürsorge am zweiten Tag besonders Raum gegeben.

Dozentin: Anne Schulz-Delcuve
Samstag 28.03.2020: 10-17 Uhr
Sonntag 29.03.2020: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Die Psychodynamik der Depression

25./26.04.2020

dsc_0216-1_400

Die Depression gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Kunsttherapeuten/Innen begegnen diesem Krankheitsbild in verschiedenen beruflichen Kontexten. In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer/Innen zunächst einen Einblick in das theoretische Fachwissen über die Symptome, Ursachen und allgemeinen Behandlungsmethoden sowie der Psychodynamik der Depression nach der OPD. Die theoretischen Ansätze werden durch Beispiele aus der kunsttherapeutischen Praxis anhand von Falldarstellungen verdeutlicht. Die Teilnehmer/Innen lernen verschiedene Übungen der Kunsttherapie kennen, die sich bei der Behandlung einer Depression eignen und können diese schließlich in der praktischen Anwendung selber erproben.
Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Einführung in die Arbeit am Tonfeld

16./17.05.2020

Einführung in die Arbeit am Tonfeld Seminar am IKT Köln

In diesem Seminar erhalten die TeilnehmerInnen eine Einführung in die Arbeit am Tonfeld, die von Prof. Heinz Deuser entwickelt worden ist und aus einem ganz einfachen Setting besteht: Einer Holzkiste, die mit Tonerde ausgestrichen ist, einer Schale mit Wasser und einer Begleitung.
Mit kleinen Übungen zur haptischen Wahrnehmung und einem Selbsterfahrungsteil nähern sich die TeilnehmerInnen dieser nondirektiven und entwicklungsfördernden Methode, in dem sie selber am Tonfeld arbeiten und dabei begleitet werden. Im Anschluss daran wird es Raum zum Austausch und zur Reflexion über das Erlebte geben.
Nach einer Einführung in die Methode werden in einem theoretischen Teil einzelne Schwerpunkte auch anhand von Fallbeispielen unter verschiedenen  Fragestellungen herausgearbeitet: Was macht die Arbeit am Tonfeld aus? Was kann sie bewirken? Welche Zielgruppe spricht sie an? Was unterscheidet sie von anderen therapeutischen Verfahren und was können die Teilnehmenden von diesem methodischen Ansatz mit in Ihren Arbeitsalltag  einfließen lassen?

Dozentin: Anke Röhrbein
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Einführung in die Kunsttherapie

23./24.05.2020

Seminar, Einführung in die Kunsttherapie im IKT Köln

In diesem Wochenendseminar sind alle angesprochen, die in sozialen Berufsfeldern tätig sind und den Bereich der Kunsttherapie kennen lernen möchten, um ihn ggf. in das eigene Berufsfeld zu integrieren. Neben der Entstehungsgeschichte der Kunsttherapie werden den Teilnehmenden die theoretischen Grundlagen, die Anwendungsbereiche sowie die unterschiedlichen Ansätze und Methoden der Kunsttherapie vermittelt. Anhand von Beispielen aus der Praxis können die Teilnehmenden die Anwendung kunsttherapeutischer Verfahren in Bezug auf verschiedene Krankheitsbilder kennenlernen. Zusätzlich kann in eigenen gestalterischen Übungen die Wirkungsweise der Kunsttherapie erfahren werden.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Kreativitätstraining

06./07.06.2020

Kreativitätstraining im IKT Köln

Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit kreativ oder schöpferisch zu sein. Diese Fähigkeit beinhaltet u.a. eine innere Haltung von Offenheit, Neugier, Lebendigkeit und Experimentierfreudigkeit. Oft geht diese Haltung im Laufe des Lebens verloren. Die Angst vor dem Scheitern, Perfektionismus, Ergebnisorientierung und eingefahrene Muster blockieren den Zugang zu der eigenen Schöpferkraft. Nach einer allgemeinen theoretischen Einführung über Kreativität geht es in diesem Seminar zunächst um die Überwindung der eigenen Kreativitätsbarrieren, um dann im spielerischen Umgang mit verschiedenen Medien Stück für Stück die eigene Kreativität zu aktivieren und zu entfalten. Dazu werden Elemente des kreativen Gestaltens, Schreibens, der Theaterpädagogik, Wahrnehmungsübungen etc. genutzt. Die Freude am Experimentieren und die Lust an der eigenen Gestaltungskraft sollen dabei im Vordergrund stehen.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Kunsttherapie und Innere Kind Arbeit – eine Einführung

20./21.06.2020

Innere Kind Arbeit am Institut für Kunsttherapie Köln

Der Begriff des „Inneren Kindes“ ist zurzeit sehr populär. Das “Innere Kind“ ist ein griffiges Bild für emotionale Reaktionen in der Gegenwart, die in Verbindung mit vergangenen, kindlichen Erlebnissen stehen. Diese werden aktiviert und überlagern und bestimmen die Gefühle und das Handeln in der Gegenwart. Über die Vorstellung eines „Inneren Kindes“ werden die beteiligten Kindheitsempfindungen personifiziert, so dass der erwachsene Anteil sie wie ein selbständiges Gegenüber verstehen und dementsprechend handeln kann. Nach einer Einführung in den theoretischen Hintergrund lernen die Teilnehmenden die Vorgehensweisen der Inneren-Kind-Arbeit kennen: das Kennenlernen und Stärken des liebevollen und kompetenten erwachsenen Ichs, die Kontaktaufnahme mit angenehmen inneren Kindzuständen sowie den Ausdruck, das Verständnis und die Bearbeitung von Verletzungen und Gefühlen aus der Kindheit. Im praktischen Tun lernen die Teilnehmenden Übungen aus der Kunsttherapie sowie Imaginationen, Körperübungen und Elemente der Aufstellungsarbeit kennen. Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsfeld. Patientenbilder ermöglichen einen Einblick in die Praxis der „Inneren Kind Arbeit“.

Leitung: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Die Innere Kind Arbeit in Therapie, Coaching und Beratung – eine Einführung

04./05.07.2020

Innere Kind Arbeit in Coaching und Beratung Seminar im IKT Köln

Das “Innere Kind“ ist ein griffiges Bild für emotionale Reaktionen in der Gegenwart, die in Verbindung mit vergangenen, kindlichen Erlebnissen stehen. Diese werden aktiviert und überlagern und bestimmen die Gefühle und das Handeln in der Gegenwart. Über die Vorstellung eines „Inneren Kindes“ werden die beteiligten Kindheitsempfindungen personifiziert, so dass der erwachsene Anteil sie wie ein selbständiges Gegenüber verstehen und dementsprechend handeln kann. Sowohl in der Therapie als auch in der Beratung und im Coaching macht sich das Innere Kind immer wieder bemerkbar in der Weise, wie KlientInnen von Ihren Gefühlen und Verhaltensweisen erzählen. Dann kann es hilfreich sein mit dem Inneren Kind und dem Inneren Erwachsenen zu arbeiten, um Vergangenes von Gegenwärtigem zu trennen und zu bearbeiten. Nach einer Einführung in den theoretischen Hintergrund der Inneren-Kind-Arbeit lernen die Teilnehmenden Schritt für Schritt die Vorgehensweise der Inneren-Kind-Arbeit kennen. Dabei werden Übungen der Inneren-Kind-Arbeit wie Imaginationen, Körper- und Wahrnehmungsübungen, Elemente der Aufstellungsarbeit und Kunsttherapie erprobt und anschließend auf die Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsfeld reflektiert. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die Arbeit mit dem Inneren Kind.

Leitung: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Ressourcenarbeit in der Kunsttherapie

22./23.08.2020

Institut für Kunsttherapie Köln

Die Kunsttherapie ermöglicht es im kreativen und therapeutischen Prozess mit bewussten und unbewussten inneren und äußeren Ressourcen in Kontakt zu kommen. Die Aktivierung verschiedener Ressourcen ist eine wichtige Voraussetzung um sich mit schwierigen und belastenden seelischen Themen auseinanderzusetzen.

In diesem Seminar werden verschiedene Methoden der kunsttherapeutischen Ressourcenarbeit vermittelt. Dazu gehören neben verschiedenen kunsttherapeutischen Übungen, imaginative Verfahren, Elemente aus dem Zürcher Ressourcenmodell, der systemischen Aufstellungsarbeit und Körperübungen, die Ich-stärkend wirken. Die Teilnehmenden haben durch praktische Übungen die Möglichkeit eigene Ressourcen zu aktivieren und zu verankern. Anhand von Patientenbildern erhalten sie einen Einblick in die Praxis der kunsttherapeutischen Ressourcenarbeit. Zudem wird eine ressourcenorientierte Gesprächsführung im Umgang mit Bilder und Gestaltungen vermittelt. Im Anschluss werden die Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsfeld besprochen.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Neu! Sich ein Bild machen – Kreative Tools für Therapie, Coaching und Beratung

19./20.09.2020

Kreative Tools Seminar im IKT

In der Arbeit mit KlientInnen kann es hilfreich sein, zusätzlich zur Sprache bildnerische Medien und Methoden anzuwenden, um unbewussten Blockaden, Gefühlen, Denkweisen etc. schneller auf die Spur zu kommen und um einen weiteren Zugang zu der Welt Ihrer KlientInnen zu bekommen. Das sinnliche Erleben und Probehandeln im Umgang mit bildnerischen Medien unterstützt Ihre KlientInnen dabei, neue Lösungen und Erkenntnisse zu gewinnen und zu verankern. Nach einer Einführung in verschiedene theoretische Ansätze können Sie in diesem Seminar eine Vielzahl von Methoden und Übungen kennenlernen und erproben, um sie in Ihre Arbeit zu integrieren. Neben Methoden der Kunsttherapie, lernen Sie Elemente der Aufstellungsarbeit kennen, den Einsatz von Bildkarten und Symbolen sowie die Arbeit mit Metaphern. Die vorgestellten Methoden und Übungen werden durch Praxisbeispiele veranschaulicht und auf ihre Anwendung für verschiedene Berufsfelder reflektiert.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Ein Tag für mich

27.09.2020

Seminar ein Tag für mich im IKT Köln

Kennen Sie das, dass Sie manchmal neidisch auf Ihre PatientInnen sind? Dass Sie im Trubel des Alltags vergessen, sich um sich selbst zu kümmern? Dann ist es Zeit, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, sich Momente der Ruhe und Entspannung zu gönnen oder sich mit etwas zu beschäftigen, was einem Freude bereitet. Mit Hilfe von Imaginationen, Achtsamkeitsübungen, Meditationen sowie kunsttherapeutischen Übungen geht es diesem Seminar darum, sich Zeit für sich selber zu nehmen, sich achtsam sich selbst zuzuwenden, zur Ruhe zu finden und Kraft zu tanken.

Dozentin: Eva Jaskolski
Sonntag: 10-16 Uhr
Kosten: 90 Euro

Kunsttherapie und Angsterkrankungen

07./08.11.2020

Seminar Kunsttherapie und Angsterkrankungen IKT Köln

Angsterkrankungen nehmen in ihren verschiedensten Formen in der Bevölkerung zu und treten somit auch vermehrt im klinischen und ambulanten Kontext auf. Zudem treten Ängste auch als Symptom auch bei anderen psychischen Erkrankungen auf. In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer/Innen zunächst einen Einblick in das theoretische Fachwissen über die Symptome, Ursachen und allgemeinen Behandlungsmethoden der verschiedenen Angsterkrankungen sowie ihrer Psychodynamik nach der OPD. Die theoretischen Ansätze werden durch Beispiele aus der kunsttherapeutischen Praxis anhand von Falldarstellungen verdeutlicht. Die Teilnehmer/Innen lernen verschiedene Übungen der Kunsttherapie kennen, die sich bei der Behandlung von Angsterkrankungen eignen und können diese schließlich in der praktischen Anwendung selber erproben. Zusätzlich werden einfache Körper-, Achtsamkeits- und Atemübungen vermittelt, die sich in die kunsttherapeutische Arbeit integrieren lassen.
Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Einführung in die kunsttherapeutische Traumatherapie

21./22.11.2020

Seminar Traumatherapie im IKT Köln

Vielen psychischen und psychosomatischen Erkrankungen liegen als Ursache traumatische Erfahrungen zugrunde. Die Kunsttherapie eignet sich durch ihren symbolbildenden und handlungsorientierten Charakter in vielerlei Hinsicht für die Behandlung von Traumafolgestörungen. Sie bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Methoden zur Verarbeitung, Stabilisierung und Distanzierung von traumatischen Inhalten. In diesem Seminar lernen Sie zunächst verschiedene Behandlungsmodelle und die Diagnostik von Traumafolgestörungen kennen. Die theoretischen Ansätze werden durch Beispiele aus der kunsttherapeutischen Praxis verdeutlicht. Im praktischen Tun lernen Sie verschiedene Übungen der Kunsttherapie kennen. Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Neu! Die Sprache der Psychotherapeuten sprechen. Eine Einführung in die OPD – Teil 1

05./06.12.2020

OPD Einführung Teil1 – IKT Köln

In klinischen Kontexten beziehen sich Psychologische Psychotherapeuten in Teambesprechungen in ihrer Diagnostik von PatientInnen oftmals auf die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD). Dies ist ein Diagnostik- und Therapieplanungsinstrument, das auf psychodynamischen Ansätzen beruht. Es erweitert die bestehende Diagnostik des ICD-10 um bewusste und unbewusste Prozesse, die den Hintergrund für Erkrankungen bilden. In fünf Achsen werden u.a. die grundlegenden psychischen Fähigkeiten (das Strukturniveau) sowie unbewusste innere Konflikte beschrieben. Im ersten Teil dieses Seminars lernen Sie die vier grundlegenden Fähigkeiten des Strukturniveaus kennen, die das Ergebnis früher Beziehungserfahrungen sind und sich in vielen psychischen Störungen widerspiegeln. Zudem können Sie kunsttherapeutische Übungen erproben, die der Förderung der grundlegenden Fähigkeiten dienen. Die vorgestellten Übungen werden durch Praxisbeispiele veranschaulicht und auf ihre Anwendung für verschiedene Berufsfelder reflektiert.

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Seminar: Einführung in die Arbeit am Tonfeld®

14.9. – 16.9.2018

dsc_0124_1_250px

Die Methode Arbeit am Tonfeld® ist eine differenzierte Entwicklungsbegleitung, die mit Hilfe von Ton positiv korrigierend, unterstützend und fördernd auf die Beziehungs-, Handlungs- und Emotionsentwickung wirkt. Im Fokus steht die Förderung der Vertrauensentwicklung in Beziehungen, eingebettet in das unmittelbare Berührungserleben mit dem Ton. Durch die Koppelung stimmiger Beziehungserfahrungen und gleichzeitiger Wahrnehmungen des eigenen Körpers mit seinen Grenzen und Bewegungen, kann ein positiver und beruhigender Einfluss auf die gesamte Affektregulierung und die Selbstsicherheit erzielt werden.

Das Greifen, Tasten und Berühren der Hände im Tonfeld gibt Aufschluss über erlernte Beziehungsmuster, die besonders in der Kindheit mit den ersten Bezugspersonen erlebt und verinnerlicht wurden. Diese lebensgeschichtlichen Erfahrungen bilden u.a. die Basis für die Entwicklung der Selbstsicherheit und das Erleben und Gestalten von Beziehungen, auch im späteren Leben.
Theoretische Einführung/praktische Erfahrungen/Videoanalysen

Dozentin: Carmen Bauer
Freitag bis Sonntag 10-17 Uhr
Kosten: 350 Euro (inkl. Material)
Maximal 8 Teilnehmer

Seminar: Einführung in die Innere-Kind-Arbeit

Theorie, Methoden und Anwendung

Bildungsurlaub (BU)

16.9. – 20.9.2018

dsc_0236-1_300px

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmerinnen einen umfassenden Einblick in den theoretischen Hintergrund der Inneren-Kind-Arbeit. Die Teilnehmerinnen lernen verschiedene Methoden der Inneren-Kind-Arbeit kennen, in denen es um das Verständnis eigener Bedürfnisse und Gefühle geht.

Anhand von verschiedenen angeleiteten Verfahren (kunsttherapeutische Übungen, Körperübungen und Elementen aus der Aufstellungsarbeit) erfahren die Teilnehmerinnen die Wirkungsweisen der Inneren-Kind-Arbeit. Dabei lernen sie die Arbeit mit unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen kennen. In verschiedenen ressourcenorientierten Übungen werden Methoden zur Entwicklung von selbstfürsorglichen Anteilen vermittelt. Nach einem Austausch über die Übungen erfolgt abschließend eine Reflexion der verschiedenen Methoden in Bezug auf die Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsfeld. Fallbeispiele ermöglichen zudem einen Einblick in die Praxis der Inneren Kind Arbeit.

Zielgruppe
Berufsgruppen aus dem psychosozialen Bereich, die die Innere-Kind-Arbeit in ihrem Arbeitsfeld integrieren möchten

Bildungsurlaub (BU)
Die mit BU gekennzeichneten Seminare oder Module einer Fortbildung können als Bildungsurlaub beantragt werden. Sie sind nach den Richtlinien des ArbeitnehmerInnenweiterbildungsgesetzes NRW (AWbG) anerkannte Veranstaltungen der Weiterbildung. Mehr erfahren

Dozentin: Eva Jaskolski
Sonntag 19 Uhr bis Donnerstag 15 Uhr
Kosten: 400 bis 600 Euro
Kurs incl. Unterkunft und Verpflegung
Maximal 8 Teilnehmer

Anmeldung bitte im Frauenbildungs- und
Tagungshaus Zülpich

Prälat-Franken-Straße 22
53909 Zülpich
Tel.: 02252 – 6577
Fax: 02252 – 4257
info [at] frauenbildungshaus-zuelpich [dot] de

Kunsttherapie und Innere Kind Arbeit Teil 2: Vorschulkind und Schulkind

Termine werden noch bekanntgegeben

dsc_0066-1

Im zweiten Teil der Inneren Kind Arbeit geht es um das Kennen- und Verstehenlernen der Entwicklungsphase des Vorschul- und Schulkindes. Dabei lernen die Seminarteilnehmer zunächst den theoretischen, entwicklungspsychologischen Hintergrund dieser Alterstufen kennen. Anhand von kunsttherapeutischen Übungen und Imaginationen können die Teilnehmer in Kontakt mit dem eigenen inneren Vorschulkind und Schulkind kommen. Neben dem liebevollen Verständnis für die eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Verletzungen in diesen beiden Altersstufen geht es in verschiedenen kunsttherapeutischen Übungen schließlich um das Nachnähren und nachträgliche Versorgen der kindlichen Anteile. Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld. Patientenbilder ermöglichen zudem einen Einblick in die Praxis der „Inneren Kind Arbeit“.

Leitung: Eva Jaskolski

Voraussetzung ist die Teilnahme an dem Seminar
„Einführung in die Innere Kind Arbeit

Kunsttherapie und Innere Kind Arbeit Teil 3: Pubertät und Glaubenssätze

Termine werden noch bekanntgegeben

dsc_0176-1_300x300

Im dritten Teil der Inneren Kind Arbeit geht es um das Kennen- und Verstehenlernen der Entwicklungsphase der Pubertät. Dabei lernen die Seminarteilnehmer zunächst den theoretischen, entwicklungspsychologischen Hintergrund dieser Alterstufe kennen. Anhand von kunsttherapeutischen Übungen und Imaginationen können die Teilnehmer in Kontakt mit der/dem eigenen Pubertierenden kommen. Neben dem liebevollen Verständnis für die eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Verletzungen in dieser Altersstufen geht es in verschiedenen kunsttherapeutischen Übungen schließlich um das nachträgliche Versorgen diesen Anteils. Um die/den eigene/n Jugendliche/n gestärkt in das erwachsene Leben zu führen, können sich die Teilnehmer mit eigenen alten Glaubensätze auseinandersetzen, sie bewusst werden lassen, um sie durch unterstützende, positive Glaubenssätze und Zusicherungen zu ersetzen.

Nach einem Austausch über die eigene Selbsterfahrung erfolgt abschließend eine Reflexion der Übungen in Bezug auf die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld. Patientenbilder ermöglichen zudem einen Einblick in die Praxis der „Inneren Kind Arbeit“.

Leitung: Eva Jaskolski

Voraussetzung ist die Teilnahme an dem Seminar
„Einführung in die Innere Kind Arbeit

Termine im Überblick

Neu! Ein Tag für mich

24.11.2019

Dozentin: Eva Jaskolski
Sonntag: 10-16 Uhr
Kosten: 90 Euro

Die Psychodynamik der Depression

14./15.12.2019

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Gruppenkonflikte in der Kunsttherapie

18/19.01.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Kreative Suchttherapie – Impulse für die kunsttherapeutische Arbeit bei Suchterkrankungen

Sa 28.03./So. 29.03.2020

Dozentin: Anne Schulz-Delcuve
Samstag 28.03.2020: 10-17 Uhr
Sonntag 29.03.2020: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Die Psychodynamik der Depression

25./26.04.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 170 Euro

Einführung in die Arbeit am Tonfeld

16./17.05.2020

Dozentin: Anke Röhrbein
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Einführung in die Kunsttherapie

23./24.05.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Kreativitätstraining

06./07.06.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Kunsttherapie und Innere Kind Arbeit – eine Einführung

20./21.06.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Die Innere Kind Arbeit in Therapie, Coaching und Beratung – eine Einführung

04./05.07.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Ressourcenarbeit in der Kunsttherapie

22./23.08.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Neu! Sich ein Bild machen – Kreative Tools für Therapie, Coaching und Beratung

19./20.09.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Ein Tag für mich

27.09.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Sonntag: 10-16 Uhr
Kosten: 90 Euro

Kunsttherapie und Angsterkrankungen

07./08.11.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Einführung in die kunsttherapeutische Traumatherapie

21./22.11.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro

Neu! Die Sprache der Psychotherapeuten sprechen. Eine Einführung in die OPD – Teil 1

05./06.12.2020

Dozentin: Eva Jaskolski
Samstag: 10-17 Uhr
Sonntag: 10-13 Uhr
Kosten: 180 Euro